Firmengeschichte
IANS_kl
Ciao Fiat1

ab Oktober 1967

Gründung der Firma Jeckel +Co durch Werner Jeckel
Bedford-Landesvertretung für Vorarlberg; nur Verkauf; Werkstattbetreuung durch Fima Luger, Dornbirn

 

Eigene Werkstatt in Lustenau, Hag 6 - 3 Mechaniker, 1 Angestellter für Ersatzteile,
1 teilzeitbeschäftigte Bürokraft

1971

Verdoppelung der Werkstattkapazität durch Zubau einer neuen Halle

ab Juni 1972

Ausweitung des Verkaufsprogrammes durch Übernahme der DAF Trucks-Landesvertretung und somit Eintritt in den Verkauf und die Betreuung von Schwer-LKW, da das Bedfordprogramm nur Fahrzeuge bis 14 to umfaßte

1972/1973

Ankauf eines Betriebsgeländes von ca. 6200 m² in Fußach.

1978

Stahlhalle in Fußach für Großersatzteile erstellt

1978/1979

Werkstättenneubau mit modernen Durchfahrtshallen und  Waschhalle sowie Erweiterung des Ersatzteillagers. Komplette Renovierung und Modernisierung der bestehenden Gebäude. Zubau einer E-Werkstatt (Anlasser- und Lichtmaschinenprüfstand) und einer Dieselwerkstatt inkl. Pumpenprüfstand. Einbau eines Bremsenprüfstandes, einer Zylinderkopfschleifmaschine und einer Bremstrommeldrehbank. Damit können fast alle einschlägigen Reparaturen an LKW im eigenen Hause durchgeführt werden

Herbst 1981

Bedford-Nutzfahrzeuge werden nicht mehr importiert. Übernahme des Ford-Cargo-Nutzfahrzeugprogrammes bis 15 to HZGG als Landesvertretung

ab Oktober 1985

Übernahme der IVECO-Landesvertretung. Verkauf bis Mittelklasse durch Jeckel Ges.m.b.H.&Co, Schwer-LKW-Verkauf durch IVECO selbst. Kundendienst für alle Baureihen.

1985

Marktanteil in Vorarlberg: DAF, Ford und IVECO ab 1 to Nutzlast  22,56%

1986

Aufgabe der DAF-Vertretung und Übernahme des gesamten IVECO-Programmes

Juli 1989

Ermächtigung durch das Amt der Landesregierung zur Überprüfung von Dieselfahrzeugen  mit einem HZGG bis zu 3,5 to gemäß §57a. Ermächtigung zur Überprüfung von Fahrtenschreiber- und Geschwindigkeitsbeschränkungsanlagen, sowie Dieselrauchgasprüfung.

Anfang 1995

Zubau eines modernst eingerichteten Prüfzentrums mit Bremsenprüfstand und computergestützter Diagnosestation

Dezember 1997

Eintritt von Dipl.-Ing. Ralf Jeckel in das Unternehmen des Vaters

Frühjahr 1999

Erneuerung des Bremsenprüfstandes und Anschaffung aller notwendigen Meß- und Prüfmittel. Ermächtigung durch das Amt der Landesregierung zur Überprüfung von LKW mit einem HZGG von mehr als 3,5 to. Somit können fast alle LKW-Konfigurationen (inkl. Ladebordwände, Kräne etc.) in unserem Hause nach §57a überprüft werden.

März 2000

Übernahme der Geschäftsführung durch Dipl.-Ing. Ralf Jeckel

Heute

Betriebsareal gesamt: ca. 10.300 m² davon Werkstätte ca. 1800 m² und Ersatzteillager
ca. 800 m²;  lagernde Ersatzteilpositionen: ca. 11.550
Beschäftigte gesamt:  25
betreute Fahrzeuge: ca. 1000 in Vorarlberg

Jeckel Nutzfahrzeuge Lustenau

  ©  Jeckel 2017